Hier könnte auch Ihre Werbung stehen!

 
Naturpark Holsteinische Schweiz
Naturnahe Gewässer bieten in der Holsteinischen Schweiz zahlreichen Tiren und Pflanzen eine Heimstatt

Der "Naturpark Holsteinische Schweiz" umfasst eine Fläche von über 70.000 ha (als Rechteck wäre das eine Fläche von etwa 35 mal 20 Kilometer) und ist die Heimat einer Vielfalt von z.T. sehr seltenen Tieren und Pflanzen. Es ist der größte Naturpark Schleswig-Holsteins und gehört auch im Bundes-Maß-Stab zu den größeren Schutzgebieten.

Der Naturpark umfasst eine reizvolle sanfte Hügellandschaft, die nach der letzten Eiszeit ("Weichsel-Eiszeit") entstanden ist: Die Gletscher hatten gewaltige Geröllmassen vor sich hergeschoben, die als Endmoränen - meist höhere und steilere Hügel - abgelagert wurden, während die vom Eis mitgeführten Materialien beim Abschmelzen als Grundmoränen liegengeblieben sind. Viele Stellen, an denen das Eis besonders spät angeschmolzen ist - sog. Toteislöcher - sind zu idyllischen Seen geworden. Etliche dieser Seen werden von der reizvollen "Schwentine" durchflossen, so dass auch Wasserwanderer ihrem Hobby nachgehen können.

Auch das Wirken des Menschen - die Region ist eine alte Kulturlandschaft - hat der Holsteinischen Schweiz das Gesicht gegeben:
Die zahlreichen sog. "Knicks", das sind für Schlewig-Holstein typische Wallhecken, bieten "Neuntöter" (Lanius collurio) und zahllosen kleinen Singvögeln, aber auch Igel und Wiesel eine Heimstatt und in den wassernahen Gebüschen finden Sie Nachtigal und Blaukehlchen (Cyanosylvia svecica). Den melodischen Ruf des Pirols (Oriolus oriolus) hört man gelegentlich aus dem dichten Blätterwerk alter Eichen und auch der Kolkrabe (Corvus corax), bekannt als "Wotansvogel", weil er in der nordischen Mythologie der Begleiter des höchsten Gottes war, lässt wieder häufig sein charakteristisches "Quorren" hören und erfreut im Frühjahr mit den gewagtesten Flugkünsten.

Auch mehrere Eulenarten kommen vor und die großen und kleinen Seen und Teiche - z.B. die Lebrader Teiche bei Sellin - bieten Zuflucht für zahlreiche Taucher (Podicipedidae), Kormorane und Reiher. Auch Fischadler (Pandion haliaetus) können Sie beobachten und gelegentlich den Grauen Kranich (Grus grus)

Zu den regelmässig, wenn auch selten zu beobachtenden Vögeln gehört der gewaltige Seeadler (Haliaeetus albicilla) - in Rathjensdorf nördlich von Plön gibt es sogar eine Seeadlerbeobachtungs-Station.

(Allerdings müssen wir zugeben: Wer diese Tiere - insbes. Fisch- und Seeadler, Kranich und Weißstorch sehen will, der ist im Bundesland Mecklenburg letztlich doch erheblich besser "bedient")

Auch die Große Rohrdommel, der Eisvogel und (von den Vierbeinern) der Fischotter (Lutra lutra) sind regelmässige, wenn auch seltene und schwer zu beobachtende Bewohner im Park. Überhaupt die Säugetiere: "Vierbeiner" sind i.d.R. schwieriger zu beobachten, aber im Wildgehege in Bad Malente-Gremsmühlen können Sie Rot-, Dam- und Schwarzwild in naturnaher Umgebung beobachten. Der Große Abendsegler (Nyctalus noctula) - mit einer Flügelspannweite bis zu 40 cm unsere größte Fledermaus-Art und somit also auch ein Säugetier - ist das "Naturparktier des Jahres 2005" gewesen .

Laubfrosch - noch sehr klein

Neben Laubfrosch (Hyla) und anderen mittlerweile seltenen Amphibien und Reptilien kann der aufnerksame Naturfreund etliche Schmetterlings- und Libellenarten finden - und respektieren! Wir empfehlen deshalb geführte Wanderungen: Der Wermutstropfen, dass man zu bestimmten, bes. wertvollen Gebieten nicht geführt wird, wird allemal dadurch aufgewogen, dass Sie dafür eine Vielzahl von sicheren Beobachtungen werden machen können. Und es ist doch auch ein gutes Gefühl, wenn man weiss, dass man sich "natur-konform" bewegt, statt vielleicht unbedacht einen seltenen Vogel vom Nest aufzuscheuchen oder Pflanzen - z.B. das Knabenkraut, eine unserer heimischen Orchideenarten - zu zertreten, die man vielleicht nicht kennt.

Der Naturpark Holsteinische Schweiz ist übrigens nicht nur im Sommer schön: Zur Zeit des Vogelzuges durchqueren zahlreiche Vögel das Gebiet und im Winter rasten große Mengen von Enten und Gänsen hier.

Weitere Informationen über den Naturpark und das Naturpark-Haus bekommen Sie beim

Naturpark Holsteinische Schweiz e.V.
Schloßgebiet 9 (Naturpark-Haus)
24306 Plön
Tel: 0 45 22 / 74 93 80

 
 
Freizeit und Sport
Wassersport
 
nach oben
 
 

An dieser nicht-komerziellen WebSite wird noch gearbeitet, letztes UpDate war am 15.11.2009
Die mit unserer Seite verbundenen Projekte finden Sie hier